Recruiting und Mitarbeitergewinnung im Einkauf

Wenn der Einkauf neue Mitarbeiter sucht, tritt er in den Wettbewerb mit anderen Unternehmen und anderen Unternehmensfunktionen. Lesen Sie, wie Sie die richtigen Fachkräfte für Ihre Organisation gewinnen.
Die Digitalisierung erfordert von den Personalabteilungen neue Strategien, insbesondere im Bereich der Mitarbeitergewinnung. Voraussetzung ist ein übergreifendes digitales Grundverständnis, um die richtigen Bewerber identifizieren zu können. In vielen Unternehmen ist die Personalabteilung jedoch rein ausführendes Organ für eine in anderen Abteilungen zu besetzende Stelle. Die Anforderungen an die Stelle selbst werden von den Fachabteilungen formuliert und an die Personalabteilung weitergereicht.

Wen suchen Sie konkret?

Wenn der Einkauf neue Fachkräfte benötigt, sucht er immer weniger nach Mitarbeitern für das operative Umfeld, sondern will sich zielgerichtet im strategisch-taktischen Einkaufsumfeld verstärken. Weil dieses Arbeitsumfeld meist durch moderne, elektronische Systeme untermauert wird, brauchen Einkäufer ein zeitgemäßes, digitales Grundverständnis. Ähnlich wie die englische Sprache in der globalisierten Beschaffungswelt ein Muss ist, gehören heute selbstverständlich auch digitale Skills im Einkauf dazu.

So checken Sie digitale Skills

Dennoch wird auf die Digitalkompetenz im Bewerbungsprozess noch wenig Augenmerk gelegt. Während Englischkenntnisse in Bewerbungsgesprächen gut überprüft werden können, lassen sich IT-Kenntnisse nicht ganz so leicht checken. Große Unternehmen nutzen hierfür Assessments, bei denen die Teilnehmer Aufgabenstellungen auch mit Hilfe digitaler Tools bewältigen. Gleichzeitig sollte sich gerade der Mittelstand hüten, aufstrebende, geeignete Kandidaten mit allzu hoch angesetzten Anforderungen zu verunsichern.

Das sollten die Kandidaten mitbringen

Vielmehr lohnt der Blick auf das Wesentliche:

  • Gute Einkäufer und Einkäuferinnen müssen sowohl intern als auch extern kollaborieren können und die Zusammenarbeit der verschiedenen Stakeholder fördern.
  • Strategische Einkäufer und Einkäuferinnen brauchen ein hohes Maß analytischer Fähigkeiten und sie sollten in Zeiten hochdynamischer Prozesse sehr agil und flexibel sein.
  • Um interne Mehrwerte im laufenden Betrieb zu schaffen, brauchen strategische Einkäufer und Einkäuferinnen zudem ein gutes Verständnis für die Anforderungen des operativen Einkaufs.

Um Mitarbeiter für den Einkauf gewinnen zu können – hier spricht man gern von „Digital Employer Branding“ – sollten Unternehmen auch die Bewertungen und Erfahrungsberichte anderer und ehemaliger Mitarbeiter in den sozialen Medien im Blick behalten. Plattformen wie Kununu schaffen hier sehr viel Transparenz, nicht immer zum Vorteil der bewerteten Arbeitgeber.

Bewerben Sie die Attraktivität Ihres Einkaufs

Auch dieses Beispiel zeigt, wie die Digitalisierung unsere Gesellschaft weiterentwickelt und Druck auf die Unternehmenskultur und Organisation ausübt. Es gilt der Grundsatz: Arbeitgeber sind dann attraktiv, wenn sie mehr als eine faire Bezahlung bieten. Bewerber, die die Auswahl unter mehreren Offerten haben, schauen hier besonders genau hin.
Soziale Faktoren wie ein offenes Betriebsklima, transparente Entwicklungsstufen und flexible Arbeitszeitmodelle zur Sicherung der Work-Life-Balance sind für ein Ja zu einem Arbeitgeber entscheidend. Und nicht zuletzt, die Empfehlung: Kommunizieren und bewerben Sie auf Karriereportalen, in internen und externen Medien (zum Beispiel über Success-Storys und Projektberichte) konsequent die Attraktivität Ihres Einkaufs.

Schreibe einen Kommentar