Value Engineering: amc startet Value Cloud

Mit der amc Value Cloud gehört mangelnde Transparenz über Materialkosten der Vergangenheit an. Die amc Value Cloud liefert im Rahmen des Value Engineerings effiziente Kosten-Benchmarks für Kalkulationen und Analysen im Einkauf. Damit verbessert sich die Datenlage für Kosten- und Wertanalysen enorm!
In den meisten Unternehmen und Branchen hat der strategische Einkauf selbst bei effizienten Prozessen und effektiven Methoden einige Schwächen, die die amc Value Cloud mit Hilfe einer optimalen Datenbasis beseitigt.

Kennen Sie die Kosten Ihrer Lieferanten?

Strategische Einkäufer/innen erarbeiten für ihre wichtigen Kernthemen meist individuelle Warengruppenstrategien. Doch bei der Umsetzung stoßen die Mitarbeiter schnell an Grenzen. Oft mangelt es an Transparenz über die tatsächlichen Kosten von Lieferanten und Vorlieferanten oder die bestehende Informationslage ist nur eingeschränkt belastbar.
TCO-Betrachtungen sind deshalb nur rudimentär möglich. Zudem fehlen zu den einzelnen Parametern durchgängige Benchmark-Werte. Besonders in strategischen Warengruppen bleiben damit wichtige Hebel ungenutzt.

amc Value Cloud ermittelt Kosten- und Wertpotential

Dieses Kosten- und Wert-Potential zu heben, gelingt mit der amc Value Cloud! Die amc Value Cloud ermöglicht auf einem sehr detaillierten Niveau ein internationales Benchmarking von Unternehmen, Materialien und Dienstleistungen. Hierfür liefert die Value Cloud Informationen wie:

  • Gemeinkosten des Lieferanten (Material, Fertigung, Sozialkosten, Verwaltungsoverhead-Kosten, Entwicklungskosten, Instandhaltungskosten, etc.)
  • Produktkosten des Lieferanten (Materialkosten, Fertigungskosten, Sondereinzelkosten (SEK), Verpackung, Fracht, Zoll, etc.)
  • Die Datenbasis entstammt vergangenheitsbezogenen Analysen, individuell zusammengetragenen Informationen über Lieferanten, allgemein verfügbaren Informationen (z.B. Auszüge aus dem Bundesanzeiger) sowie von Lieferanten über einen standardisierten Fragenbogen zur Verfügung gestellte Daten.
  • Die Benchmarks basieren auf zahlreichen aktuellen Informationsquellen (z.B. zu Löhnen und Gehältern, Sachkosten, Gemeinkostenfaktoren, Fertigungskosten, Indizes) sowie auf Daten, die in vergangenen Projekten praxisnah generiert wurden.
  • Alle tagesaktuellen Datenlieferanten sind über Schnittstellen (API) direkt mit der Value Cloud verbunden.

Mit ihrer einzigartigen Datenbasis liefert die amc Value Cloud damit die Methodik und Struktur zu einem effektiven Value Engineering. Außerdem versorgt Sie das System mit tagesaktuellen Benchmark-Daten zu zentralen Kostentreibern.

Detaillierte Daten und Benchmarks zu Lieferanten

Mithilfe der Detailtiefe und Transparenz der amc Value Cloud und den Benchmarks erhält der Einkauf eine deutlich verbesserte Ausgangsbasis für Kosten- und Wertanalysen. Der Dialog mit den Lieferanten startet auf einem ganz anderen Aufsatzpunkt. Im Rahmen von zum Beispiel Lieferantenworkshops erfolgt die Betrachtung in drei Stufen:

  1. Kostenanalyse: Cost-Break-Down, detaillierte Kosten- und Preistransparenz herstellen
  2. Wertanalyse: Verbesserungspotenziale und Innovationen ermitteln
  3. Zukunftsanalyse: Zielbild und Lieferantenentwicklungsplan erstellen

Parallel lassen sich im Rahmen des Target Costings

  • Zielpreise für Produkte und Dienstleistungen kalkulieren,
  • Zielpreise und detaillierte Leistungsverzeichnisse in Ausschreibungen vorgegeben und von Lieferanten bestätigen.

So setzen Sie die amc Value Cloud ein

Neben der internetbasierten amc Value Cloud (Lizenzen über amc) unterstützt Sie unser erfahrenes Consulting Team auch in der effektiven Umsetzung aller identifizierter Potentiale. Bei Interesse an einem weiteren Austausch bzw. weiteren Informationen, sprechen Sie uns gerne an!

Schreibe einen Kommentar